Evert & Pausch Rechtsanwälte-Partnerschaft
An der Bille 13  - 22929 Köthel Stormarn - Deutschland
Telefon: +49 (0)4159 82 59 344 * Fax: 04159 82 59 345 *

 

Arbeitsrecht * Erbrecht * Sozialversicherungsrecht * Steuerrecht * Steuerstrafrecht * Versicherungsrecht * Verwaltungsrecht   

 

 

Pflegeversicherungsrecht bei © Evert & Pausch Rechtsanwälte-Partnerschaft (AG Hamburg PR-Nr.14), D-22089 Hamburg, Eilbeker Weg 197. Tel.: 040/6523377 * Arbeitsrecht * Erbrecht * Sozialversicherungsrecht * Steuerrecht * Steuerstrafrecht * Versicherungsrecht.

 

Rechtsanwältin Pausch und Rechtsanwalt Evert sind Fachanwälte für Sozialrecht und damit Spezialisten auf diesem Rechtsgebiet. Nehmen Sie rechtzeitig mit uns Kontakt auf! 

 

Soziale Pflegeversicherung (SGB XI) 

 

Die soziale Pflegeversicherung wird durch die Pflegekassen und ihre Pflegestützpunkte in Zusammenarbeit mit den Trägern der ambulanten und der stationären gesundheitlichen und sozialen Versorgung koordiniert. Um Leistungen der Pflegeversicherung zu erhalten, ist das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit der betroffenen Personen zu bestimmen. Die Pflegebedürftigkeit wird in Stufen eingeteilt (§ 15 SGB XI -  Pflegestufen) und in einem besonderen Verfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit (§ 18 SGB XI) - Untersuchung durch den medizinischen Dienst der Krankenversicherung im Wohnbereich des Versicherten - ermittelt. Dabei kommt es oftmals zum Streit zwischen der Pflegekasse und den Versicherten sowie deren Angehörigen.  

 

Eine effektive Beratung und Vertretung im Antrags- und Widerspruchsverfahren oder Klageverfahren vor den Sozialgerichten setzt die profunde Kenntnis des Verfahrens und die Fähigkeit der den Pflegebedarf begründenden medizinischen Sachverhalte durch Fachanwälte voraus.  

 

Pflegesachleistungen, Pflegegeld für selbstbeschaffte Pflegehilfen - gegebenenfalls in Kombination von Geldleistung und Sachleistung - sowie Pflegehilfsmittel und wohnumfeldverbessernde Maßnahmen sind die möglichen Leistungen bei häuslicher Pflege. Auch bei der Tagespflege und der Nachtpflege - als teilstationäre Pflege - bei der Kurzzeitpflege und der vollstationären Pflege sind Leistungen der Pflegeversicherung. Leistungen für Pflegepersonen - zur sozialen Sicherung der Pflegepersonen, zusätzliche Leistungen bei Pflegezeit und Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtlliche Pflegepersonen - sowie zusätzliche Leistungen für Versicherte mit erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf werden von der sozialen Pflegeversicherung erbracht. 

 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

Rechtsanwältin Pausch ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des DAV.